INSEKTENHOTELS- & NISTKÄSTEN

Insektenhotels


Das Insektenhotel von der Firma “Luxusinsektenhotels” dient als Nisthilfe für Insekten und als Brutstätte für Schmetterlinge, Florfliegen und Marienkäfer. Das Hotel schützt vor Fressfeinden und dient als Überwinterungshilfe mit gewissen Vorteilen für den Gartenbesitzer. Wie zum Beispiel eine natürliche Schädlingsbekämpfung ohne Chemie oder eine bessere Ernte und Blütenpracht durch die fleißigen Blütenstäubenden Helfer.


Entdecken Sie weitere Insektenhotels in unserem Online-Shop!


Fotoquelle: luxusinsektenhotels.de

insektenhotel-insekten-weisser-palast_haus1.png

Mögliche Insekten in Ihrem Insektenhotel:

Zimmer 1: Schmetterlinge (z.B. Adimiral, Tagpfauenauge, Taubenschwänzchen)

Diese zwei Zimmer besetzen Schmetterlinge gerne bei schlechtem Wetter und im Winter. Verschiedene Falterarten wie der Zitronenfalter, das Tagpfauenauge oder der Distelfalter verstecken sich gerne in hohlen Räumen wie diesen und suchen hier gezielt Rast und Unterschlupf. Tipp: Füllen Sie ein paar Zweige und Ästchen hinein

Zimmer 2: Solitärbienen (z.B. Holzbienne, Mauerbienen, Seidenbienen)

Die hohlen Schilfrohrzweige bieten optimale Brutplätze für verschiedenste Bienen- und Wespenarten. In den Röhren werden Eier der Insekten abgelegt und anschließend vom Muttertier mit einem Sekret "zugemauert". Im Frühjahr dann schlüpfen die Larven und fressen sich ihren Weg frei in ihr neues Leben.

Zimmer 3: Ameisen & Käfer (z.B. nützliche Waldameisen, Holzkäfer, Laufkäfer)

Verschiedene Ameisen- und Käferarten bevorzugen gesteckte Holzspäne als Nisthilfe. Ebenso fühlen sie sich hier heimisch, um ein Quartier im Winter aufzuschlagen. Ameisen lockern die oberen Erdschichten und ernähren sich z.B. auch von Spinnen. Laufkäfer fressen nachts heimlich Schnecken, Engerlinge, Raupen und Kartoffelkäfer.

Zimmer 4: Käfer & Fliegen (z.B. Marienkäfer, Laufkäfer, Florfliegen)

Florfliegen fressen verschiedene Läusearten und nutzen das Zimmer ganzjährig als Unterschlupf. Gäste wie Marienkäfer ernähren sich wiederum von Spinnmilben und Blattläusen und nutzen ihr Zimmer vor allem nachts und im Winter. So profitieren Sie von einer natürlichen Schädlingsbekämpfung.

Zimmer 5: Wespen (z.B. friedfertige Goldwespen, Grabwespen, Lehmwespen)

Diese "Suiten" werden bevorzugt von ungefährlichen Wespen und Bienen gebucht. Sie legen in die 4 und 7cm breit gebohrten Löcher ihre Eier ab. Die Aufzucht der Jungen wird im Frühjahr bevorzugt mit Blattläusen verrichtet. Bei ihrer Nahrungsaufnahme bestäuben sie Blüten im Garten und sind somit willkommene Nützlinge.

Zimmer 6: Wildbienen(z.B. Löcherbienen, Maskenbienen, Pelzbienen)

Die kleinen Eingänge im Stein, gefüllt mit Schilfrohrstängeln, bieten optimale Brutplätze für zahlreiche Wildbienenarten. Hier können sieben Tiere einen exklusiven Unterschlupf zum Nisten wie auch zum Überwintern nutzen. Sie ernähren sich von Nektar und Pollen und tragen damit zur Bestäubung von Zier- und Nutzpflanzen bei.


Nistkästen

Der Vogelschutz ist mittlerweile sehr wichtig geworden. Nistkästen dienen mittlerweile als fehlende Brutstätte. Viele Bäume werden abgeholzt und moderne Gärten besitzen kaum noch geeignete Brutnischen. Wir haben viele Nistkästen von der Firma “Vogelvilla” für Sie, die mit ihrer besonderen Farbenpracht auch optisch Ihren Garten aufwerten.

Ein naturnaher Garten ist für Vögel ideal und lässt sich durch entsprechende Nahrung perfektionieren.
In unserem Gartencenter finden Sie eine große, wechselnde Auswahl an Vogelfutter über das ganze Jahr hinweg. Wie zum Beispiel das Gourmetfutter von Welzhofer.



Gartencenter Schlößer verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Shoppingerlebnis
zu bieten. Wenn Sie weitersurfen, akzeptieren Sie unsere Cookie-Richtlinien.

Richtlinien
Akzeptiert